Wie Sie erkennen, was Wiedergeburt bedeutet

..., weiß Yoga Meister Reza Singh.

„Alles bewegt sich auf dieser Welt und ist einer ständigen Wandlung unterworfen.“ Mit diesem Zitat des Dalai Lama werden die Gäste der Yogaschule im Empfangsbereich begrüßt. In warmen, dezent ineinander verlaufenden Rottönen zieren die geschwungenen Lettern des Ausspruchs die Wand über einer hölzernen Theke. Dort stärken sich der Gastlehrer Reza Singh aus Indien und die Inhaberin des Instituts bei einem leckeren Smoothie.

„Dass aus Aluschalen Autofelgen, aus Aludosen Fenstergriffe, aus Alutuben Motorblöcke werden können – und das ganz ohne Qualitätsverlust, fasziniert mich einfach.“

„Aluminium ist ein Material, das vielmehr genutzt, als verbraucht wird. Das zeigt sich allein daran, dass sich noch heute etwa 75 % des seit hundert Jahren produzierten Aluminiums in Verwendung befinden.“

Faszinierend wandelbar

Das originelle Mobiliar besteht aus individuell gestalteten Bau- und Möbelhölzern. Dem indischen Yoga-Meister gefällt‘s. „Wandel und Nachhaltigkeit sind nicht nur für das individuelle Erleben der Yoga-Praxis wichtige Prinzipien. In Deutschland lerne ich immer wieder viel über Recycling.“

Aus einem bunten Mosaik-Glas, das vor ihm auf der Ablagefläche steht, holt er den kleinen, leeren Behälter eines abgebrannten Teelichts heraus. „Dass aus diesen Aluschälchen ohne Qualitätsverlust wieder Autofelgen, aus Aludosen Fenstergriffe und aus Alutuben Motorblöcke werden können, fasziniert mich einfach“, sagt der Gast aus Indien. „Und manchmal wird aus einer gebrauchten Aluverpackung auch wieder eine neue Verpackung“, ergänzt er. Die Besitzerin holt ein neues Teelicht aus einem Schrank hinter dem Tresen, zündet es an und lässt es in das hübsche Kerzenglas fallen, das nun sanft leuchtet. Der Yogi betrachtet die Flamme. „Wie viel Energie man wohl zum Recycling von Aluminium benötigt?“, fragt er.

Die Yogalehrerin kennt einige Fakten. „Beim Alurecycling werden gut 95 % der Energie gespart, die man für die Erstgewinnung von Aluminium braucht“, weiß die gut informierte Frau. Sie erzählt von der Gründung ihres Studios. „Gesundheit, Umwelt und verantwortungsbewusstes Handeln sind mir wichtig. Daher habe ich mir von Anfang an Experten in Sachen Nachhaltigkeit und Recycling ins Boot geholt, die mich bei der Ausstattung und der Verwendung von Verbrauchsmaterialien beraten haben“, erklärt sie ihrem indischen Gast. „Aluminium ist ein Material, das vielmehr genutzt, als verbraucht wird“, sagt sie. „Das zeigt sich schon allein daran, dass sich heute noch etwa 75 % des seit hundert Jahren produzierten Aluminiums in Verwendung befinden.“

Teamplayer Aluminiumfolie: Garant für eine stabile Partnerschaft

Unzerbrechlich, leicht, stapelbar, platzsparend und effizient hinsichtlich der Volumenausnutzung - attraktive Eigenschaften einer Verpackungsform, die nicht nur der milchverarbeitenden Industrie vorbehalten bleibt. Auch andere Nahrungsmittel, wie Obst- und Gemüsesorten, Desserts, Suppen und Fertigmahlzeiten oder auch Tierfutter werden längst in Alu-Verbundkartons abgefüllt.

mehr

Deutschland recycelt vorbildlich