Veranstaltungen des GDA

EAC 2017

Aluminium in Automotive Engineering – Challenges and Solutions

Der European Aluminium Congress 2017 vom 27. bis 28. November 2017 in Düsseldorf zeigte sowohl die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Aluminium im Fahrzeugbau als auch mögliche Weiterentwicklungen, welche die Fahrzeuge der Zukunft leichter und energieeffizienter werden lassen. Referenten und Teilnehmer aus der Aluminiumindustrie, von Automobilzulieferern und OEMs sowie aus dem Anlagen- und Maschinenbau diskutierten über innovative Entwicklungen und neue Technologien im Automobilbau der Zukunft.

Der Kongress

Aluminium hat sich in den Märkten als Werkstoff fest etabliert. Die Zukunft hält weitere Anwendungen bereit, insbesondere in der Automobilindustrie. Hier ist Aluminium bereits heute der wichtigste Leichtbauwerkstoff - sei es für Motoren, im Karosseriebereich, bei Strukturbauteilen oder im Fahrwerk. In den nächsten Jahren steigt der Aluminiumanteil im Automobil weiter an. Die Aluminiumindustrie und die Automobilindustrie stehen vor großen Herausforderungen.

Referenten und Teilnehmer aus der Aluminiumindustrie, von Automobilzu-lieferern und OEMs sowie aus dem Anlagen- und Maschinenbau diskutierten über innovative Entwicklungen und neue Technologien im Automobilbau der Zukunft. Eine den Kongress begleitende Ausstellung bot weitergehende Informationen zu den verschiedenen Themengebieten.

Der GDA organisierte den EAC 2017 mit Unterstützung von „D-A-CH – Allianz für Aluminium“ einer Kooperation des Schweizer Aluminiumverbandes alu.ch und der Wirtschaftskammer Österreich, Fachverband NE-Metallindustrie und des GDA e.V.

Die Kongresssprache ist generell Englisch. Der Kongress wird simultan in Deutsch und Englisch übersetzt.

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation 

Tel.: +49 211 4796-160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de