Aluminium Lexikon – der Werkstoff von A–Z

Webers "Taschenlexikon Aluminium" beinhaltet die wichtigsten Fachbegriffe der Aluminium-Industrie und informiert über Wissenswertes rund um das Thema Aluminium von A wie Alaun bis Z wie Ziehen. Es ist als Einstieg in die Beschäftigung mit dem Werkstoff gedacht.

Korngefüge

Aluminium ist wie alle Metalle kristallin: Die Atome sind - mit ungefähr 10 hoch minus 8 Zentimeter Abstand - in einem räumlichen Kristall­gitter angeordnet. Es ist aber allenfalls unter großem Aufwand möglich, ein Metallstück mit vollkommen ungestörtem Gitter - als "Einkristall" - herzustellen. Durch Gießen erzeugte Werkstücke aus reinen Metallen oder Legierungen sind immer Vielkristalle, die sich aus tausendstelmillimeter- bis millimetergroßen Einkris­tallen mit unregelmäßigen Korngrenzen zusammensetzen, den Kristallkörnern.

Gefügeuntersuchung

Die wichtigsten Verfahren zur Untersuchung des Korngefüges in Forschung und Qualitätssicherung, für die sie auch an Gussstü­cken und Halbzeug vorgenommen wird:

  • optische Prüfung, mit bloßem Auge, von Bruchflächen auf Poren oder Ausscheidungen von Oxiden an Korngrenzen;
  • Lichtmikroskopie von geätzten Anschliffen;
  • Mikrohärteprüfung durch Eindrücken einer Diamantpyramide an verschiedenen Stellen eines Korns;
  • Elektronenmikroskopie für höchste Auflösung;
  • Röntgenstrahlanalyse der Zusammensetzung eines Gefüges oder der Elementverteilung innerhalb eines Korns.