Aluminium Lexikon – der Werkstoff von A–Z

Webers "Taschenlexikon Aluminium" beinhaltet die wichtigsten Fachbegriffe der Aluminium-Industrie und informiert über Wissenswertes rund um das Thema Aluminium von A wie Alaun bis Z wie Ziehen. Es ist als Einstieg in die Beschäftigung mit dem Werkstoff gedacht.

Forschung

Der Begriff Forschung steht für die zielgerichteten Bemühungen, Erkenntnisse in allen Bereichen der Wissenschaft zu gewinnen. Die Ergebnisse der Forschung im Bereich von Naturwissenschaft und Technik sind Grundlage der Industriegesellschaft, denn inno­vative Produkte und Verfahren, auf die sie für ihr Fortbestehen und ihre Weiterentwicklung angewiesen ist, setzen neue Erkenntnisse voraus. Allgemein gesprochen unterscheidet man Grundlagenfor­schung und angewandte Forschung. Letztere zielt, aufbauend auf Ergebnissen der Grundlagenforschung, auf die Entwicklung neuer Produkte und wird daher auch als "Entwicklung" bezeichnet. Im Folgenden sei unter Forschung immer Forschung und Entwick­lung (F+E) verstanden.

Die Aluminiumindustrie betreibt seit jeher Forschung. Ihren Ursprung verdankt sie den Arbeiten insbesondere von Bayer, Hall und Héroult, die um das Jahr 1890 mit dem Bayer-Ver­fahren beziehungsweise der Schmelzflusselektrolyse die Grund­lagen zur industriellen Aluminiumgewinnung schufen. In ihrer Anfangsphase stand die Verbesserung dieser Verfahren im Vor­dergrund der Forschungsbemühungen, insbesondere die Senkung des Energiebedarfs, zu Beginn unseres Jahrhunderts die Erpro­bung von Legierungen zur Erhöhung von Festigkeit und Korrosi­onsbeständigkeit. Danach folgten, neben vielen anderen neuen Verfahren und Techniken, die Einführung des Strangpressens und neuer Techniken des Walzens sowie die Entwicklung von Verbund­werkstoffen.

Heutige Forschungsschwerpunkte in alphabetischer Folge:

  • Neue Legierungen sollen die Eigenschaften des Werkstoffs noch weiter verbessern, zum Beispiel die Festigkeit und die Korrosionsbeständigkeit erhöhen oder das spezifische Gewicht vermindern. Neue Verfahren wie das mechanische Legieren oder das Laserlegieren werden erprobt;
  • Entwicklung von Profilen mit Material sparenden Querschnitten dank neuer Legierungen;
  • Pulvermetallurgie: Herstellung von spezifischen Pulvern; Weiterentwicklung von Sinter-Verfahren;
  • Umweltgerechtes Konstruieren von Produkten;
  • Umweltschutz: Verfahren zur weiteren Reduzierung von Umwelteinflüssen bei Herstellung, Weiterverarbeitung, Nutzung und Recycling;
  • Weiterentwicklung der Herstellungsverfahren, Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Aluminiumschäumen.