Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen

Trends und Entwicklungen für die Mobilität von Morgen werden den Teilnehmern am 23. Februar 2016 mit den zentralen Themen Fertigungsmethoden für den Multimaterialansatz sowie neue Materialien für die Elektromobilität vermittelt.

Material Innovativ 2016

Die Mobilität in all ihren Facetten, von Konzepten für die Megacities über die individuelle Mobilität bis hin zu Fahrzeugkonzepten, ist ein Schlüsselthema der Zukunft. Hierbei steigen die Anforderungen in Bereichen wie der Ressourceneffizienz oder CO2-Minderung nicht nur in der Automobilindustrie sondern auch in den Bereichen Luftfahrt und Energietechnik. In diesen Themen Impulse für neue Innovationen zu setzen, Experten aus Industrie und Forschung zusammenzubringen und eine Plattform für neue Kontakte und Projektideen zu bilden, das sind die zentralen Ziele des Symposium „Material Innovativ 2016 – Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen“.

Vor diesem Hintergrund adressiert das jährliche Symposium „Material Innovativ“ des Clusters Neue Werkstoffe der Bayern Innovativ GmbH auch 2016 Werkstoff- und Fertigungsthemen rund um die Elektromobilität. Trends und Entwicklungen für die Mobilität von Morgen werden den Teilnehmern am 23. Februar 2016 mit den zentralen Themen Fertigungsmethoden für den Multimaterialansatz sowie neue Materialien für die Elektromobilität von führenden Firmen und Experten vermittelt.

„Der Kongress soll Experten aus verschiedenen Disziplinen zusammenführen, die multimateriale Fertigungsmethoden und neue Energiespeicher für die Mobilität nutzen bzw. entwickeln“, so Projektleiter Dr. Christian Potzernheim-Zenkel vom Cluster Neue Werkstoffe. Neben dem gezielten Austausch von Know-how und Erfahrungen sollen durch das Symposium Weiterentwicklungs- und Anwendungspotenziale identifiziert und gezielt durch Netzwerkaktivitäten im Cluster vorangetrieben werden.

In den Vortragsreihen wird auf Themen wie „Neue Materialien für die Energietechnik“ oder „Fügetechnologien für Multimaterialien“ und Trends und aktuelle Entwicklungen in der Additiven Fertigung eingegangen werden. Zur Potenzierung des Wissensaustausches wird das Symposium zusätzlich durch eine Fach- und Posterausstellung begleitet. Dort stellen Vertreter von Unternehmen, wissenschaftlichen Instituten und Universitäten anschaulich neueste Materialien, Produkte und Forschungsergebnisse vor.

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de