Nutzfahrzeughersteller setzt auf Endur-Aluminiumbleche Bleche von Alcoa

Der Nutzfahrzeughersteller Fruehauf hat eine neue Serie von Kippanhängern konstruiert, die für eine verbesserte Festigkeit, Haltbarkeit und Gewichtsersparnis aus Alcoas Aluminiumblech Endur-Al hergestellt werden.

Fruehauf setzt auf neue Kippanhängerserie

Kippanhänger aus Alcoas Endur-Al Aluminiumblech - Foto: Fruehauf

Der Nutzfahrzeughersteller Fruehauf hat eine neue Serie von Kippanhängern konstruiert, die für eine verbesserte Festigkeit, Haltbarkeit und Gewichtsersparnis aus Alcoas Aluminiumblech Endur-Al hergestellt werden. Endur-Al ist 52 Prozent härter als eine Standard-Aluminiumlegierung vom Typ 5083 H111 und 20 bis 30 Prozent leichter als Stahl. Die Bleche aus Endur-Al werden für den Boden und die Seitenwände des AgroMax für Getreidetransporte, sowie für den OptiMum und den OptiMax für öffentliche Bauvorhaben verwendet. Diese neue Anhängerflotte geht jetzt in Produktion.

Endur-Al wurde von Alcoa als ein Material entwickelt, das extremen Umwelteinflüssen standhält. Zu den Leistungsmerkmalen zählen ausgezeichnete Oberflächenhärte, Abriebfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Verarbeitungsfähigkeit. Dadurch hat sich Endur-Al in zahlreichen Tests als besonders geeignet für die Herstellung der Böden und Seitenwände von Kippanhängern erwiesen. „Wir haben uns für Endur-Al entschieden, da es die abriebbeständigste Aluminiumlegierung auf dem Markt ist. Endur-Al ist der Spitzenreiter im Einsatz von Aluminiumanhängern“, sagt Gérard Puard, Geschäftsführer von Fruehauf. Das Unternehmen wird dieses Jahr rund 150 Endur-Al Anhänger bauen und in den folgenden Jahren seine Verkäufe bis auf 500 Einheiten pro Jahr erhöhen.

„Aluminium-Kippanhänger wiegen etwa 20 bis 30 Prozent weniger, als Stahlkonstruktionen gleicher Stärke, Festigkeit und Haltbarkeit. Diese Gewichtsreduktion erhöht bei einem Durchschnittsanhänger nicht nur die zugelassene Nutzlast um etwa eine Tonne, sondern verringert auch den Kraftstoffverbrauch, wenn das Fahrzeug nicht voll beladen ist. Für den Betreiber bedeutet das deutlich mehr Umsatz bei jeder Lieferung sowie eine zusätzliche Kosteneinsparung für Treibstoff“, betont Bernd Schäfer, Alcoa Global Rolled Products Vice President Commercial, Global Commercial Transportation and Industrial.

Endur-Al ist weltweit verfügbar. Das Metall für diese Anwendung wird im Alcoa-Werk in Fusina (Italien) hergestellt. Endur-Al ist eines von vielen Spezialprodukten, die Alcoa für den Transportmarkt anbietet.

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de