Mit Leichtigkeit zum Erfolg - ALUMINIUM 2014 setzt Bestmarken

Aluminium ist derzeit das Metall, dessen Nachfrage weltweit am stärksten wächst. „Die Mobilität der Moderne ist aus Aluminium“, bringt es Christian Wellner, der Geschäftsführer des GDA, mit Blick auf den Verkehrssektor auf den Punkt.

Größte Branchenmesse weltweit

Großaufträge aus der Luftfahrtindustrie und expandierende Absatzmärkte im Automobilsektor: Aluminium ist derzeit das Metall, dessen Nachfrage weltweit am stärksten wächst. Treibende Kraft für den steigenden Absatz ist speziell der Fahrzeug- und Flugzeugbau. „Die Mobilität der Moderne ist aus Aluminium“, bringt es Christian Wellner, der Geschäftsführer vom Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA), mit Blick auf den Verkehrssektor auf den Punkt. Speziell in der Automobilindustrie wird heute in Europa pro Pkw dreimal mehr Aluminium verbaut als noch vor 20 Jahren – durchschnittlich 140 kg, in den USA sind es sogar 160 kg. Und die Prognosen sind weiterhin auf Wachstum programmiert, so der Branchenverband anlässlich der ALUMINIUM, der weltweit größten Branchenmesse.

Die steigende Nachfrage nach dem „weißen Gold“ prägte den Geschäftsverlauf der diesjährigen ALUMINIUM, die nach dem vor zwei Jahren erfolgten Standortwechsel von Essen nach Düsseldorf erneut mit einer Rekordbeteiligung an den Start ging. Insgesamt 934 Aussteller (2012: 907 / +3%) aus 50 Nationen zeigten die gesamte Produktions- und Verarbeitungskette – von der Verhüttung und Verarbeitung über das Halbzeug bis zum Endprodukt und dem Recycling. Eine neue Bestmarke setzte die ALUMINIUM auch bei der Zahl der Besucher. Mit insgesamt 24.261 Besuchern (2012: 21.508 / +13%) legte die weltweite Leitmesse erneut kräftig zu.

„Die ALUMINIUM unterstrich ihre Funktion als globaler Handelsplatz und verzeichnete speziell international wichtige Zuwächse“, so Michael Köhler, Event Director der ALUMINIUM, zum Abschluss der dreitägigen Veranstaltung. So stieg der Internationalitätsgrad – also der Anteil der internationalen Aussteller – auf 63 Prozent (2012: 59%) und erreichte auch bei den besuchenden Unternehmen mit 56 Prozent (2012: 53%) einen neuen Höchststand. Fast jeder vierte Auslandsbesucher kommt inzwischen aus dem außereuropäischen Raum – ein Spitzenwert im internationalen Messewesen.

Zukunft scheint aufgrund des großen Interesses sehr positiv

„Die ALUMINIUM 2014 reflektiert das steigende Interesse nach Aluminium und Aluminium-Lösungen und zeigt die blendende Zukunft, in die wir schauen.“ So wie Oliver Bell, dem Executive Vice President der Norsk Hydro ASA, geht es derzeit den meisten Unternehmen der Aluminiumbranche. Das zeigt auch der repräsentative Konjunkturindex, der zur ALUMINIUM von einem unabhängigen Marktforschungsunternehmen im Auftrag von Reed Exhibitions erhoben wurde. Demnach rechnen gut 60 Prozent der befragten Unternehmen mit einem weiteren Anziehen der Nachfrage, weitere 30 Prozent gehen davon aus, dass die gute aktuelle Konjunktursituation sich zumindest gleichbleibend fortsetzt. Nur etwa jeder zehnte Betrieb erwartet eine verhaltene oder leicht rückläufige Entwicklung.

ALUMINIUM 2016 findet Ende November statt Die kommende ALUMINIUM findet vom 29. November bis 1. Dezember 2016. „Zugeben ein später, aber leider unvermeidlicher Termin, da der dichte Belegungsplan der Messe Düsseldorf im Ausnahmejahr 2016 für die ALUMINIUM keine Alternative zulässt“, so Michael Köhler. Ab 2018 finde die ALUMINIUM, wie gewohnt, wieder im Oktober statt. Der späte Termin 2016 tat der Buchung von Standflächen indes keinen Abbruch. Bereits zum Abschluss der ALUMINIUM 2014 sind mehr als zwei Drittel der verfügbaren Flächen gebucht oder reserviert.

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de