175 Jahre Tube

Vor genau 175 Jahren, nämlich 1841, erfand der US-Amerikaner John Goffe Rand die Tube. Grund genug für die Tubenindustrie, dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Hierzu lädt die etma (european tube manufacturers association), am 2. Juni 2016 zum World Tube Congress nach Berlin ein.

etma lädt ein zum World Tube Congress am 2. Juni 2016 in Berlin

Vor genau 175 Jahren, nämlich 1841, erfand der US-Amerikaner John Goffe Rand die Tube und meldete sie zum Patent an. Das war der Beginn einer beeindruckenden Erfolgsgeschichte, die auch heute noch längst nicht zu Ende ist. Auch nach 175 Jahren ist die Tube als Packmittel immer noch zeitgemäß und durch eine Reihe von innovativen Weiterentwicklungen modern und aktuell. Gerade in unserer heutigen Zeit überzeugt die Tube durch die Vielzahl ihrer Vorteile und überzeugenden Eigenschaften, die bei bestimmten Produkten und Anwendungen einfach nicht wegzudenken sind.

Gründe genug also für die Tubenindustrie, dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Hierzu lädt die etma (european tube manufacturers association), die als Division unter dem Dach des GDA geführt wird, am 2. Juni 2016 zum World Tube Congress nach Berlin ein. Unter dem Veranstaltungstitel „175 Years of Flexible Tubes – And Still Going Strong“ werden Tubenproduzenten aus aller Welt, Maschinenhersteller, Lieferanten, Kunden und andere Verpackungsfachleute zusammentreffen.

„Dabei geht es nicht nur darum, zurückzublicken“, macht etma-Generalsekretär Gregor Spengler deutlich. „Wir wollen die zukünftigen Chancen des Packmittels Tube ausloten und auch neue Impulse setzen. Es ist uns deswegen besonders wichtig, dass neben unseren Mitgliedsunternehmen die gesamte Prozesskette in diesem zukunftsweisenden Congress repräsentiert ist; und das nicht nur auf Europa bezogen, sondern weltweit. Dementsprechend haben wir das Congress-Programm gestaltet.“

In der Vormittags-Session werden die Chancen und Herausforderungen des europäischen, des nordamerikanischen und des asiatischen Marktes präsentiert und neueste Trends aufgezeigt. Abschließen wird ein Ausblick auf die Preis- und Kapazitätsentwicklungen relevanter Rohstoffe gegeben.

Am Nachmittag wird der Blick dann vollends Richtung Zukunft gelenkt. Ein globaler Brand-Owner formuliert seine zukünftigen Erwartungen und Anforderungen an die Verpackungs- und Tubenindustrie. Danach wird die „Supply chain 4.0“ in der Tubenindustrie skizziert und ein Ausblick auf das Einkaufsverhalten der Zukunft und dem Einfluss auf die Verpackungsindustrie gegeben.

etma Präsidentin Dr. Monika Kopra-Schäfer sieht noch einen weiteren Grund nach Berlin zu kommen: „Neben den qualifizierten Vorträgen und Fachdiskussionen bietet unser Congress natürlich auch eine hervorragende Plattform für erfolgreiches Networking: Branchenübergreifend und wirklich global. Ich denke dabei nicht zuletzt auch an das Gala-Dinner am Abend, das einen festlichen Rahmen für die Preisverleihung des etma-Wettbewerbs „Tube des Jahres 2016“ bieten wird.“

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de