GDA unterstützt die „Woche der Industrie 2019“

Die Vielfalt der Industrie hautnah erleben. Ideen entwickeln, Dialoge führen und Industrie mitgestalten - das Bündnis "Zukunft der Industrie" ruft Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräte, Kammern, Verbände sowie regionale und lokale Industrie-Initiativen dazu auf, an der bundesweiten „Woche der Industrie“ vom 9. bis 24. September 2019 teilzunehmen.

Der Gesamtverband der Aluminiumindustrie (GDA) unterstützt die Initiative und hat seine Mitgliedsunternehmen aufgerufen, sich aktiv an den Veranstaltungen zu beteiligen. „Die Industrie hat in Deutschland einen besonderen Stellenwert. Der Industrieanteil ist mit knapp einem Viertel deutlich höher als in anderen europäischen Ländern. Die industrielle Struktur in Deutschland – geschlossene Lieferketten, eine breite Basis kleiner und mittelständischer Unternehmen, Hidden Champions und unangefochtene Weltmarktführer – sichern Wohlstand und Beschäftigung.“, erläutert Marius Baader, Geschäftsführer des GDA. „Darauf können wir stolz sein. Die Besucher können sich selbst ein Bild davon machen, wie eine moderne, effiziente und wettbewerbsfähige Industrie funktioniert. Deshalb unterstützt die deutsche Aluminiumindustrie die ,Woche der Industrie‘. Die Initiative sucht den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen, um so den Grundstein für ein besseres Industrieverständnis in der Bevölkerung zu legen.“

Bei der „Woche der Industrie“ vom 9. bis 24. September wird die deutsche Industrie mit ihren vielen Facetten für alle erlebbar. Ziel ist es, mit den unterschiedlichsten Akteuren darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie sich die Zukunft der Industrie und die Entwicklung des Wohlstands in Deutschland vorstellen. Gemeinsam soll diskutiert werden, wie die Arbeitsplätze der Zukunft in Deutschland und Europa ausgestaltet und gesichert werden können. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich aktiv an der Diskussion über die Nationale Industriestrategie 2030 zu beteiligen und einen wertvollen Beitrag zur Zukunft der Industrie zu leisten.

Träger der Woche der Industrie 2019 ist das breit aufgestellte Bündnis "Zukunft der Industrie". Ziel ist es, Industriepolitik gemeinschaftlich zu gestalten und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu sichern. Seit 2015 vereint es 17 Partner aus Gewerkschaften, Industrie- und Arbeitgeberverbänden, der Deutschen Industrie- und Handelskammer sowie das BMWi. Das Bündnis führt zentrale industriepolitische Kompetenzen auf nationaler Ebene zusammen und sorgt für eine bessere Abstimmung industriepolitischer Belange.

Unter dem Hashtag #Industriestrategie und #NaIS2030 können Sie auf Twitter schon jetzt mitdiskutieren.
Weitere Informationen zur Woche der Industrie finden sich hier: www.woche-der-industrie.de

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de