Ehemalige Aleris Extrusionssparte heißt jetzt ST Extruded Products

Ende Februar hat Aleris die Verkäufe seiner Aluminium-Extrusions-Sparte an das japanische Unternehmen Sankyo Tateyama sowie seines Geschäftsbereichs für Wiederaufbereitung und Herstellung spezifischer Legierungen in Nordamerika und Europa abgeschlossen.

Verkauf von fünf Produktionsstandorten abgeschlossen

Ende Februar hat Aleris die Verkäufe seiner Aluminium-Extrusions-Sparte an das japanische Unternehmen Sankyo Tateyama sowie seines Geschäftsbereichs für Wiederaufbereitung und Herstellung spezifischer Legierungen in Nordamerika und Europa abgeschlossen. Der Verkauf der Aluminium-Extrusions-Sparte umfasst vier Produktionsstandorte in Europa sowie einen weiteren in China. Die neue Sparte firmiert jetzt unter dem Namen „ST Extruded Products“. Der japanische Technikkonzern Sankyo Tateyama beschäftigt 8.000 Mitarbeiter, erzielt einen Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar jährlich und betreibt weltweit 23 Strangpressen in 16 Werken.

Aleris richtet sich mit dem Verkauf seiner Strangpress-Aktivitäten strategisch neu aus und fokussiert sich auf das Geschäft mit Aluminiumwalzprodukten. Die neue Aufstellung von Aleris umfasst mit Abschluss dieser beiden Transaktionen 14 Herstellungsanlagen für Aluminiumwalzprodukte in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum sowie zusätzlich fünf globale Innovationszentren, die sich auf Forschung und Entwicklung konzentrieren.

"Mt dem nun abgeschlossenen Verkauf unserer Extrusions-Sparte können wir unsere Aufmerksamkeit vollständig auf den Ausbau unseres Aluminiumwalzproduktgeschäfts richten, wo wir kontinuierlich in unsere Kapazitäten investieren, um Branchen wie die Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt und den Bausektor bestmöglich zu versorgen, " erklärte Steve Demetriou, der Vorstandsvorsitzende und CEO von Aleris.

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de