Die Getränkedose ist weiter auf Erfolgskurs

Der Aufwärtstrend der Dose in Deutschland setzt sich fort: Der europäische Verband der Getränkedosenhersteller, Beverage Can Makers Europe (BCME), verzeichnet für 2012 eine erneute Steigerung auf rund 1,4 Milliarden verkaufte Getränkedosen deutschlandweit.

Verschiedene Motive

Im Vergleich zum Vorjahr vermeldet BCME für das Jahr 2012 eine Verkaufssteigerung von Getränkedosen um fast 25 Prozent. Wurde 2011 erstmals nach Einführung des Einwegpfands die Milliardengrenze beim Verkauf von Getränkedosen durchbrochen, erhöhte sie sich 2012 noch einmal um 270 Millionen zusätzlich verkaufte Dosen auf insgesamt rund 1,4 Milliarden. Davon fiel eine Zunahme von 21,7 Prozent auf Dosen für Bier und von 26,1 Prozent auf Dosen für Softdrinks. Damit liegt der Verkaufszuwachs der Getränkedose in Deutschland weit über dem europäischen Durchschnitt. Insgesamt wurden in Europa 59 Milliarden Dosen für Softdrinks und Bier produziert, was eine Steigerung von 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr oder das Äquivalent von rund zwei Milliarden zusätzlich verkaufter Dosen bedeutet. Auch diese Erhöhung ist ein Erfolg für die Getränkedosenindustrie in Anbetracht der Tatsache, dass 2012 in Europa insgesamt der Verbrauch von Bier gesunken ist und der von Softdrinks stagnierte. Die Hersteller von Softdrinks sowie die Brauereien setzen also bewusst auf die vielen Vorteile der Verpackung Dose: So entdecken viele Getränkeproduzenten ihr abwechslungsreiches Marketingpotential. Dank moderner Drucktechnik lassen sich unterschiedlichste Motive auf den zylindrischen Frischebehälter drucken und so ganz neue Zielgruppen erschließen.

Dose punktet beim Recycling

Immer mehr Getränkehersteller und Verbraucher setzen auf die Dose – von Bier über Soft- und Wellness-Drinks bis hin zu Wein und Prosecco. „Wir sind sehr zufrieden mit dem anhaltend positiven Trend für die Getränkedose in 2012“, erklärt Welf Jung, Sprecher des Verbandes BCME. „Der Grund hierfür sind die besonderen Produkteigenschaften der Dose: Sie ist leicht, handlich, einfach zu transportieren und hält ihren Inhalt lange frisch. Und auch beim Recycling punktet sie. In Deutschland liegt die Recyclingrate der Dose, deren permanentes Material Metall ohne Qualitätsverlust unendlich oft recycelbar ist, bei 96 Prozent. Gerade hier werden also wertvolle Energie eingespart und kostbare Rohstoffe immer wieder verwendet.“

Ansprechpartner

Georg Grumm

Leiter Information und Kommunikation

Tel.: +49 211 47 96 - 160
E-Mail: georg.grumm@aluinfo.de