Absatzmärkte

Das Jahr 2015 war für die deutsche Aluminiumindustrie ein insgesamt durchwachsenes Jahr. So konnte zum einen die Produktion in den Bereichen Hüttenaluminium, Recyclingaluminium, Aluminiumguss sowie in der Aluminiumweiterverarbeitung gesteigert werden, während es zum anderen zu einem Produktionsrückgang beim Aluminiumhalbzeug kam.

Absatzmärkte für Aluminiumprodukte in Deutschland

Der Umsatz der deutschen Aluminiumindustrie belief sich im Jahr 2015 auf 15,5 Milliarden Euro. Damit konnten die Betriebe ihre Umsätze um 2 % gegenüber dem Vorjahr ausdehnen. Die Umsatzentwicklung ist eng mit der Preisnotierung für Aluminium an der London Metal Exchange verknüpft. Tendenziell gingen die Metallpreise im Jahresverlauf zurück und dämpften somit das Umsatzwachstum.

Aluminiumindustrie im Überblick

Gesamtwirtschaftlich spielt die Aluminiumindustrie für die deutsche Volkswirtschaft eine wichtige Rolle. In ihren rund 600 Betrieben wurden im Jahr 2015 Arbeit und Einkommen für unmittelbar 74.000 Menschen erzeugt. Bei diesen Betrieben handelt es sich sowohl um Kleinbetriebe und mittelständische Unternehmen als auch um internationale Konzerne. Über die mit der Aluminiumindustrie verbundenen Wirtschaftszweige werden weitere positive Beschäftigungseffekte generiert.

Im deutschen Aluminiummarkt ist der Verkehrssektor das dominierende Marktsegment. Mit einem Marktanteil von 48 % im Jahr 2015 steht er für rund die Hälfte des Gesamtbedarfs. Die Marktsegmente Bauwesen und Verpackung kamen zusammen auf ein Viertel des Bedarfs, während auf den Maschinenbau und die Elektrotechnik weitere 14 % Marktanteil entfielen. Der verbleibende Anteil des Gesamtbedarfs geht in die Bereiche Bürobedarf, Haushaltswaren, Eisen- und Stahlindustrie sowie sonstiger Endverbrauch.

Exporte spielen für die Entwicklung der Aluminiumindustrie eine wichtige Rolle. Wichtigste Handelspartner sind die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Im Jahr 2015 konnte insbesondere die Nachfrage aus Großbritannien zu den Exporterfolgen der deutschen Industrie beitragen, während sich Kunden aus Frankreich und Italien zurückhaltender zeigten. Insgesamt waren die Ausfuhren im Jahr 2015 eine wesentliche Stütze für die deutschen Aluminiumhersteller.

Die deutsche Aluminiumindustrie geht mit vorsichtigem Optimismus in das Jahr 2016. Die Dynamik der Weltwirtschaft hat sich zwar abgeschwächt, jedoch werden weiterhin positive Wachstumsbeiträge für Europa sowie den USA prognostiziert. Die Erwartungen für wichtige Kundensegmente in der europäischen Industrie sowie Bauwirtschaft sind zudem tendenziell positiv. Für Deutschland gehen die meisten Wirtschaftsinstitute sowie Analysten von einer ähnlich positiven Entwicklung aus. Jedoch haben die geopolitischen Risiken zugenommen und zu einer weiteren Verunsicherung über die weitere konjunkturelle Entwicklung geführt.

Ansprechpartner

Dr. Andreas Postler

Leiter Volkswirtschaft und Statistik

Tel.: +49 211 4796-118
E-Mail: andreas.postler@aluinfo.de